Parkticketing bei der Kölnmesse

Schwerpunkte

Mobiles Kassensystem für die

  • Ausgabe und Buchung von Parktickets
  • Rückmeldung der Tagesumsätze
  • Information über Belegungs- und Umsatzdaten
  • Auswertungen

Kunde

Parkplatzbetreiber:

K.W.S. Kölner Wach- und Schließgesellschaft mbH & Co. KG
Deutz-Mülheimer-Straße 30
50679 Köln

Ansprechpartner: Herr Nikica Galesic
Einsatzleiter Verkehrsdienste und Logistik

Die K.W.S. Kölner Wach- und Schließgesellschaft ist ein Unternehmen der W.I.S Sicherheit Unternehmensgruppe, die 1901 gegründet wurde und heute mit über 4000 Mitarbeitern an 27 Standorten zu einem der größten deutschen Sicherheits-Dienstleistungsunternehmen gehört.

Die K.W.S Kölner Wach- und Schließgesellschaft ist u.a. für das Management der Parkplätze bei der Messe in Köln verantwortlich.

Projektdaten

  • 20 Mobilgeräte Casio IT-3000
  • 2 Übertragungsstationen Casio HA-B61 IO
  • 18 Ladegeräte Casio HA-B30CHG
  • Applikation: FastScan
  • Synchronisationsprogramm: MS ActiveSync
  • Datenbank: MS-SQL CE
  • Up- und Downloadprogramm: FastTerm

Projektdetails

Die Koelnmesse bietet das viertgrößte Messegelände der Welt. Rund 284.000 qm Hallenfläche in 11 zusammenhängenden Messe-hallen und 100.000 qm Freigelände. In direkter Nähe zu Dom und Altstadt gelegen, können Besucher per Auto oder öffentlicher Verkehrsmittel die Messe und wichtige Ziele in der City schnell erreichen.

Am Messegelände stehen zahlreiche Parkbereiche mit über 14.000 Parkplätzen zur Verfügung.

Das mobile Kassensystem wurde im März 2006 eingeführt und ist seitdem zuverlässig im Einsatz.

Das Mobilgerät IT-3000 von Casio erfüllt sämtliche technischen Anforderungen, die beim Außeneinsatz erforderlich sind:: Sturzschutz 1,2 m auf Beton, Staub- und Wasserschutz IP 54, Temperaturbereich – 20°C bis + 50°C, hohe Akkulaufzeit, gut lesbares Farbdisplay, integrierter und schneller Thermodrucker, unkomplizierter Papierrollenwechsel, viele Schnittstellen, erweiterungsfähig: UMTS, HSDPA, EDGE oder GPRS, Zubehör wie Ladestationen, Tragegurte, Wechselakku, Speicherkarten,…

Die Messe- und Userdaten werden im Prinzip nur einmal jährlich oder bei wesentlichen Planungsänderungen in den Mobilgeräten aktualisiert. Der Upload erfolgt über XML-Dateien (Parkbereiche, Settings, Veranstalter und Veranstaltungen), die über ein Messe-Managementsystem erzeugt werden.

Nach dem Einschalten des Mobilgerätes meldet sich der Benutzer am System an, wählt den Parkbereich und die Veranstaltung aus und bestätigt die Auswahl. Im laufenden Betrieb kann der Parkbereich und die Veranstaltung gewechselt werden. Dadurch sind die Mobilkassen – auch bei mehreren Parallelveranstaltungen – flexibel einsetzbar.

Das Kassenprogramm FastScan bietet eine Bildschirmoberfläche, die intuitiv bedienbar ist. Für die Ticketausgabe stehen freieditierbare Bildschirmtasten zur Verfügung. Die Tastenbezeichnung wird in den Belegdruck übernommen. Das Bildsschirmdesign wurde so ausgelegt, dass die Mobilkassen bei starkem Verkehr, schlechten Witterungsbedingungen und Lichtverhältnissen einfach und sicher bedienbar sind.
Die Kassengrundfunktionen werden auf drei Bildschirmfenstern übersichtlich dargestellt; die Steuerung erfolgt über die Pfeiltasten:

Die Handhabung der Mobilkasse ist in dem Datenblatt Parkticketing ausführlich beschrieben.

Die Druckbelege beinhalten sämtliche steuerrechtlich notwendigen Angaben wie Name des Benutzers, Datum, Uhrzeit, Veranstaltungsbezeichnung, Parkbereich, Brutto, Netto, Mehrwertsteuer, Parkplatzbetreiber; für besondere Hinweise und Werbeslogans stehen am Ende des Belegs optional weitere Zeilen zur Verfügung.

Für die sichere Speicherung der Buchungsdaten wird das Datenbanksystem von Microsoft MS-SQL CE eingesetzt; zusätzlich werden sämtliche Buchungen auf einer Speicherkarte protokolliert. Fehlbuchungen können vom Administrator beleggebunden storniert werden. Die Tagesumsätze werden per X-Lesung ausgelesen, gespeichert und von der Mobilkasse für die Abrechnung mit dem Benutzer auf einem Beleg übersichtlich dargestellt und ausgedruckt.

Die Mobilgeräte werden vom PC beim Auflegen auf eine Übertragungsstation – auch im ausgeschalteten Zustand – erkannt, falls erforderlich eingeschaltet und über MS-ActiveSync mit dem Rechner verbunden.


Das Modul Auswertungen liefert Tagesumsatz- und Abrechnungs-Listen und weitere Daten für das Management.


Nach dem Einsatz werden die Mobilgeräte aufgeladen. Jedes Gerät hat eine eigene Ladestation. Das Laden der Lithium-Ionen-Akkus wird elektronisch geregelt, so dass die Akkus nicht überladen werden können. Dies erhöht die Lebensdauer der Akkus erheblich.

Fazit

Parkquittungen wurden früher vorgedruckt (Abreißblöcke) und die Druckaufträge mussten rechtzeitig vor Messebeginn erteilt werden. Der dafür erforderliche Planungsaufwand entfällt heute komplett.

Die Quittungsblöcke gingen verloren oder wurden durch Nässe unbrauchbar; Ersatz musste schnellstens beschafft werden. Diese Kosten entfallen vollständig.

Durch Planungsfehler oder Planungsänderungen wurden die Quittungsvordrucke unbrauchbar. Heute werden Parkquittungen bedarfsgerecht gedruckt.

Früher entsprachen die Quittungen häufig nicht den Anforderungen. Die durch das Parkticketing gedruckten Belege erfüllen die steuerrechtlichen Anforderungen.

Die Abrechnung mit den Parkplatzeinweisern war im Prinzip nicht kontrollierbar. Heute ist das mobile Kassensystem revisionssicher.

Das Mobilsystem liefert darüber hinaus aktuelle Daten für die Personaleinsatzplanung, Verkehrssteuerung und weitere Auswertungen.