1. Aktuelle Mobilgeräte von Casio

2. Ältere Mobilgeräte von Casio: DT-900, DT-930

Die genannten Geräte sind bei unseren Kunden seit Jahren erfolgreich im Einsatz, werden jedoch nicht mehr produziert. Wenn Sie ein Gerät für Ersatz oder Erweiterung benötigen, sprechen Sie uns bitte an.

Ergonomisch, leicht und leistungsstark: das Handheld-Terminal DT-900

Info zum DT-900

Ergonomisch, leicht und leistungsstark: das Handheld-Terminal DT-930

Info zum DT-930

Neben den dargestellten MDE-Geräten sind wir Ihnen bei der Beschaffung und dem Unterhalt älterer Mobilgeräte von Casio gerne behilflich.

3. Aktuelle Scanner von Opticon

4. Aktuelle Mobilgeräte von Opticon

5. E-Paper Displays zur Preisauszeichnung von Opticon

6. TFT-Displays zur Produktpräsentation von Opticon

7. Mobilgeräte mit EX-Schutz

Überall dort, wo brennbare Stoffe hergestellt, verarbeitet, transportiert oder gelagert werden, spielt Sicherheit eine besonders große Rolle – vor allem in der chemischen und petrochemischen Industrie, bei der Erdöl- und Erdgasförderung, den Energieversorgungsunternehmen und im Bergbau.

Mobilgeräte mit Ex-Schutz von i.safe MOBILE
(Siehe: https://www.isafe-mobile.com/)
Mobilgeräte mit Ex-Schutz von ecom instruments
(siehe: https://www.ecom-ex.com/de )

8. Barcodedrucker
Für das Etikettieren empfehlen wir Thermo-Drucker von Zebra, Datamax und Bixolon. Für kleine und mittlere Läger haben wir sehr erfolgreich die Drucker aus der Z- und G-Serie von Zebra eingesetzt. Bei vielen Kunden sind die Vorgängermodelle von Eltron wie bspw. TLP-2742 oder TLP-
2844 auch heute noch im Einsatz.

TLP-2742
Kurzbeschreibung: Thermotransfer-Drucker TLP-2742 / 2844
Info zum TLP-2742 / 2844

GX-420t
Kurzbeschreibung: Thermotransfer-Drucker GX-420t

Info zum GX-420t

Für mobile Anwendungen empfehlen wir Drucker von Datamax, Bixolon und Zebra. Ein Stadtwerk setzt bspw. für den Turnuswechsel von Strom-, Gas- und Wasserzählern den RL-4 von Datamax O´Neil seit Jahren erfolgreich ein.

Info zum RL-4

Alternativ setzen wir auch Mobilgeräte mit integriertem Drucker von Casio ein:
Info zum IT-9000

Info zum IT-3100
Für die Etikettendrucker liefern wir das Verbrauchsmaterial wie Papier-, Folien-, Spezial-Etikettenund Farbbänder.

 

Info zum IT-3100
Für die Etikettendrucker liefern wir das Verbrauchsmaterial wie Papier-, Folien-, Spezial-Etiketten und Farbbänder.

10. IT-Infrastruktur
Für die Übertragung der Daten von den Mobilgeräten zum Computer bzw. in Ihre Datenbank-Anwendung benötigen Sie kabelgebundene oder kabellose Netzwerke. Zu unserem Lieferumfanggehören die erforderlichen Geräte wie Router, Antennen, Repeater, Powerline-Adapter,… und die Systemeinrichtung.

Folgende Datenübertragungs-Standards sind bei der Planung der IT-Infrastruktur zu berücksichtigen:

IrDA (Abkürzung für: Infrared Data Association)

IrDA ist ein Standard für die optische drahtlose Punkt-zu-Punkt-Datenübertragung mittels infrarotem Licht.

WLAN (Abkürzung für: Wireless Local Area Network)

WiFi (Abkürzung für: Wireless Fidelity)

WLAN und WiFi stehen für kabellose Netzwerke.

LiFi (Abkürzung für: Light Fidelity)

LiFi ist ein optischer Übertragungsstandard mittels LED. Diese relativ neue Technologie ermöglicht sehr schnelle Übertragungsraten von 10 GB/s und mehr.

NFC (Abkürzung für: Near Field Communication)

NFC ist ein auf der RFID-Technologie basierender internationaler Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten per elektromagnetischer Induktion über kurze Strecken von wenigen Zentimetern und einer Übertragungsrate von max. 424 KB/s.

Bluetooth (Abkürzung leitet sich ab von dem dänischen König Harald Blauzahn)

Bluetooth ist ein Industriestandard für die Datenübertragung zwischen Geräten über kurze Distanz per Funktechnik.

RFID (Abkürzung für: Radio Frequency Identification)

RFID ist eine Technologie zum automatischen und berührungslosen Identifizieren und Lokalisieren von Objekten und Lebewesen.

LTE / 4G (Abkürzung für: Long Term Evolution)

LTE ist der derzeit aktuelle, 2010 eingeführte weltweite Mobilfunkstandard der 3. Generation (3.9G) und 4. Generation (4G) mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von max. 1200 Mbit/s.

5G (Abkürzung für: 5. Mobilfunkgeneration)

Das 5G-Netz ist derzeit in Planung und soll Übertragungsraten von 10 GB/s bieten. 4G- und 5G-Netze können parallel betrieben werden , so dass der Ausbau stufenweise erfolgen wird. Daher wird es keinen technologischen Bruch geben. Bis allerdings 5G in Deutschland vollständig nutzbar ist, müssen Voraussetzungen geschaffen werden. Hier kommt dem Glasfaserausbau 5 eine besondere Bedeutung zu, denn ohne eine Anbindung der Mobilfunkstationen an das Glasfasernetz können die vielen Vorteile der neuen Technologie nur bedingt genutzt werden.
Parallel läuft die internationale Standardisierung für die 5G-Technologie. Auf dieser Basis haben bereits einige Unternehmen erste 5G-Chips für Smartphones, Funkzellen oder Router sowie Systemtechnik, Netzwerkausrüstung und Antennentechnik entwickelt, die sie aktuell testen. Dies lässt vermuten, dass die kommerzielle Einführung von 5G ab dem Jahr 2019 / 2020 stattfinden wird. Insgesamt bedeutet das Ausrollen der 5G-Technologie einen investitionsintensiven Netzausbau. Der Ausbau wird dabei von mindestens drei Faktoren stark beeinflusst: Höhe der nach einer Auktion zur Verfügung stehenden Investitionsmittel, generelle Auflagen bei der Vergabe sowie die Genehmigungsverfahren für neue Standorte.